Die Ausstellungseröffung des Lemonaid & ChariTea e.V. fand beim diesjährigen Sommerfest von Lemonaid auf Gut Boltenhof statt. Gemeinsam mit dem Marketing-Team der Lemonaid & ChariTea GmbH hat der Lemonaid & ChariTea e.V. eine Ausstellung konzipiert. Diese Ausstellung führt die Besuchenden durch die Entwicklung des gemeinnützigen Vereins, der sich 2010 in Hamburg – St. Pauli gründete, als gemeinnütziger Arm der Lemonaid-Idee. Zu Beginn noch ehrenamtlich von den Geschäftsführern geleitet, werden derzeit 24 aktive Projekte in 7 Projektländern in Afrika, Asien und Lateinamerika von zwei Mitarbeiterinnen koordiniert. 

 

Die Ausstellung informiert über die Arbeits- und Wirkungsweise des Vereins. Auf verschiedenen Elementen werden Antworten auf häufig gestellte Fragen gegeben, wie etwa in welchen Regionen der Verein aktiv ist oder welche Projekte aktuell mit welcher Summe und über welchen Zeitraum gefördert werden. Des Weiteren gibt die Ausstellung einen Überblick über die Entwicklung der Finanzen des Lemonaid & ChariTea e.V. von den Anfängen bis ins Jahr 2017 und erklärt, wie sich diese aus Sponsoring, freien und zweckgebundenen Spenden zusammensetzen. Außerdem werden die Mittelaufwendungen für das vergangene Jahr 2017, das bisher ereignisreichste Jahr mit 16 neuen Projekten, aufgezeigt.

 

Auch der Prozess eines Projektes von der Antragsstellung bis zur endgültigen Förderung und Implementierung, wird in der Ausstellung aufgearbeitet. In einem weiteren Schritt wird erklärt, wie das Trinken-Hilft Prinzip genau umgesetzt wird, indem gezeigt wird in welchen Bereichen der Entwicklungszusammenarbeit die finanzielle Förderung durch den Verein wirkt. Anhand von Graphiken und Beispielen wird darüber hinaus veranschaulicht, wie das übergeordnete Ziel des Vereins, die Kapazitäten und Ressourcen vor Ort zu stärken, erreicht werden soll. Dies geschieht beispielsweise durch den Aufbau von Möglichkeiten eigenes Einkommen zu generieren, wie es „Avani“, ein durch den Verein unterstützte Projekt in Indien tut. Die Frauen im Projekt von Avani stellen auf traditionelle Weise und mit natürlichen Materialien aus der Region, Schals und Kleider her und sind so in der Lage ein unabhängiges, eigenständiges Leben zu führen.

 

© Ronja Schweer

 

Einzelne Porträts über Initiator*innen und Mitarbeitende verschiedener Projekte bringen dem Besuchenden die Arbeit und Motivation der Projekte näher. An einer Mitbringsel-Wand werden Souvenirs und kleine Geschenke von den Projektreisen präsentiert und kleine Anekdoten dazu erzählt: wie die selbstgemachten Blumen aus Moosgummi von dem Projektpartner „FACAAL“ in Mexiko oder Alfred der Stoffaffe von „Jyothi“ aus Indien.

 

Die Ausstellung ist entleihbar und wird in Kürze auch in digitaler Form zur Verfügung stehen. Für mehr Informationen schreibt gerne an: info@lemonaid-charitea-ev.org.

 

 

© Ronja Schweer