2020 ist es soweit, der Lemonaid & ChariTea e.V. feiert zehnjähriges Jubiläum. Für uns war das ein willkommener Anlass, um endlich unseren ersten Jahresbericht zu veröffentlichen. Der Jahresbericht nimmt euch mit auf eine Reise quer durch die Vereinsgeschichte seit der Gründung in 2010, erklärt, wie wir eigentlich arbeiten und stellt unsere vielen tollen Projektpartner*innen und Organisationen vor.

Wie genau funktioniert eigentlich unsere Arbeit? Der Lemonaid & ChariTea e.V. will den globalen gesellschaftlichen Wandel aktiv mitgestalten und fördert dafür lokale Organisationen in Ländern des Globalen Südens. Unsere Vision: Alle Menschen haben Zugang zu unabhängigen, selbstbestimmten und nachhaltigen Lebensgrundlagen. Wir sind Teil von Lemonaid und damit Teil eines Social Business Konstruktes. Ein Großteil unserer Einnahmen beruht auf einem Sponsoringmodell mit der Lemonaid Beverages GmbH. Wir als Verein stehen damit für das „Social“ in Social Business. Obwohl wir zwei getrennte Organisationen sind, arbeiten wir gemeinsam für die gleiche Vision. Paul, einer der Gründer der GmbH und Gründungsmitglied des Vereins, dazu:

„Wir sitzen […] alle in einem Boot. Der eine guckt auf den Kompass, der zweite korrigiert den Kurs entsprechend und der dritte repariert derweil die Segel. Aber alle drei haben das gleiche Ziel“

Auch beschreibt Paul unser Konstrukt gerne als ein sich selbst tragendes System. Was alles möglich ist, wenn eine gemeinnützige Organisation nicht Spenden getrieben agieren muss, sondern sich trauen kann, Entwicklungszusammenarbeit neu zu denken, kann in unserem Jahresbericht nachgelesen werden. Unsere Unabhängigkeit bedeutet aber nicht, dass wir keine Kontrollmechanismen haben. Im Gegenteil, das Team im Verein wird von unserem internen und externen Beirat unterstützt. Die Beiräte setzen sich aus gewählten Lemonaid- Mitarbeitenden und externen Fachkräften aus verschiedenen Themenbereichen zusammen und entscheiden unter anderem darüber, welche Projekte wir unterstützen. In den Aufbau dieser Strukturen haben wir in den letzten Jahren viel Energie gesteckt, um die lokale Projektförderung von Organisationen in den Anbauländern der Rohwaren der GmbH umsetzen zu können.

Insgesamt haben wir mit diesem Ansatz bis Ende 2018, 29 Organisationen mit 34 Projekten in 7 Ländern und eine Landkaufkampagne unterstützt. Die Bandbreite der Organisationen und Projekte ist so vielfältig wie die Projektregionen selbst. Da Lemonaid selbst aus einer Social Business Idee heraus gegründet wurde, und weil die Ursachen für viele Herausforderungen in unseren Projektländern in einem unfairen Zugang zum globalen Weltwirtschaft System liegen, fördern wir Organisationen, die sich dafür einsetzen, Grundlagen für (Soziales-) Unternehmer*innentum und Einkommensgenerierung in ihren Projektregionen zu schaffen.

Unser Jahresbericht erzählt, mit welchem Ideenreichtum und welcher Professionalität unsere Projektpartner*innen agieren und welche Visionär*innen und Aktivist*innen hinter den tollen Projekten stehen- hier könnt ihr alles nachlesen.