AUSSCHREIBUNG

Der Lemonaid & ChariTea e.V. ist ein gemeinnütziger Verein aus Hamburg – St. Pauli. Seit 2010 trägt er dazu bei, die sozialen, ökonomischen und ökologischen Strukturen im globalen Süden nachhaltig zu verbessern. In Regionen, die in der globalen Wirtschaft vielfältig benachteiligt sind.

Hierbei gibt der Verein bewusst die Verantwortung in die Hände von kompetenten Personen und Initiativen vor Ort. Er unterstützt einmalige Projekte, zudem pflegt er längerfristige Partnerschaften mit Beteiligten und Organisationen – wobei der kontinuierliche Dialog und Austausch durch Kooperationen in den verschiedenen Regionen von Wichtigkeit sind. Alle Projekte werden von uns oder unserem Beirat persönlich besucht.

Unser Beirat unterstützt uns mit seiner Expertise in der Projektauswahl und ist an der Entscheidungsfindung beteiligt.

Der Verein nimmt derzeit Anträge von gemeinnützigen Organisation aus oder mit Projektkooperationen in Südafrika, Sri Lanka, Mexiko, Paraguay, Argentinien, Indien, Ruanda und Ägypten entgegen, sofern sie der Vision und den Förderschwerpunkten (siehe Förderrichtlinien) entsprechen.

 

Die Bewilligung der Anträge orientiert sich an folgenden Schwerpunkten:

 

1. FÖRDERUNG VON UNTERNEHMER*INNENTUM/ SOZIALUNTERNEHMER*INNENTUM.

Der Lemonaid & ChariTea e.V. ist aus einem sozialunternehmerischen Gedanken entstanden, der eine gemeinnützige Intention mit einem wirtschaftlichen Produkt verbindet. Wir sind der Überzeugung, dass ähnliche Gedanken auch in anderen Teilen der Welt existieren. Deshalb sollen Initiativen unterstützt werden, die darauf abzielen lokale unternehmerische Potenziale und Fähigkeiten zu fördern. Ziel ist es die Wertschöpfung vor Ort in den jeweiligen Ländern zu begünstigen und unabhängige Einkommensstrukturen zu schaffen.

 

Die Ausschreibung richtet sich an lokale Organisationen, die in dem jeweiligen Land unternehmerische Potenziale befähigen. Sei es z.B. mit Mikrokrediten, Gründerzuschüssen oder Beratungen und Trainings.

 

2.  FÖRDERUNG VON EINKOMMENSGENERIERENDEN AKTIVITÄTEN.

Ziel ist es Bildungseinrichtungen zu fördern, die einen Schwerpunkt auf der Ausbildung von Jugendlichen und erwachsenen Menschen vor Ort haben. Lokale Initiativen haben die Erfahrung und Expertise, welche Inhalte an die Bevölkerung weitergeben werden sollten. Sowohl zur Befähigung eigenständig ihre Probleme zu bewältigen, als auch zur Schaffung nachhaltiger Einkommensstrukturen mit existenzsichernden Löhnen vor Ort.

 

Die Ausschreibung richtet sich an lokale Ausbildungseinrichtungen, die praxisnahe Inhalte vermitteln und sich an den jeweiligen Zielgruppen orientieren. Ggf. sollen die Ausgebildeten als Multiplikator*innen fungieren und ihre erworbenen Fähigkeiten weitergeben können.

 

Die Ausrichtungen der Anträge können dabei inhaltlich unterschiedlich ausgeprägt sein:

  • Landwirtschaft & Ökologie
  • Mikrokredit-Institutionen
  • Innovationen & Digitalisierung
  • Ökotourismus
  • Handwerk & Kleingewerbe
  • Nachhaltiger Konsum & Produktion

 

Diese Liste ist beispielhaft und schließt weitere Ausrichtungen nicht aus. Allem zugrunde gelegt ist die Befähigung von Menschen oder Gemeinschaften vor Ort, um ihre Lebensverhältnisse verbessern zu können und um ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben führen zu können.

 

Um sich zu bewerben, vervollständigt unsere Antragsformulare in Beachtung der Förderrichtlinien. Weitere Fragen werden in den Fragen&Antworten beantwortet.

 

Die Anträge müssen vollständig und unterzeichnet bis zum 23.03.2018 an folgende Emailadresse gesendet werden: projects@lemonaid-charitea-ev.org.

 

Bitte beachtet, dass der Prozess von Bewerbungsende bis Förderungsbeginn sechs Monate dauern kann.

 

 

Die notwendigen Dokumente findet Ihr hier: 


Antragsformular                              Ausgaben- und Finanzierungsplan                              Förderrichtlinien                             FAQ


 

 

 

 

Reporting Dokumente (für bestehende Projektpartner*innen): 


Reporting Guidelines                                      Final Report                                             Statements of Receipt                     Interim Report