Die Stadtteilschule Stellingen in Hamburg führte in 2015 die Profiklassen ein. Jede/r Schüler/in und Schüler des 9. Jahrgangs kam in eine neue Profilklasse mit einem gemeinsamen Interessenschwerpunkt. Dazu werden verschiedene Profile von der Schule angeboten und die Schülerinnen und Schüler wählen jeweils ein Profil aus. Die Inhalte der Profile sind fächerübergreifend. Im Schulalltag gibt es seitdem Profiltage, an denen alle Inhalte zum Profil passend angeboten werden. Dabei werden die unterschiedlichsten Einblicke in die Arbeitswelt ermöglicht, in diesem Bereich geforscht oder Berufe und Studiengänge kennen gelernt. Zudem erstellt jedes Profil pro Halbjahr eine Profilaufgabe. Diese wird gemeinsam erarbeitet, dokumentiert und die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Profilnote am Ende.

 

Ein Profil der Stadtteilschule nennt sich „Stellingen goes México“ und wird als bilinguales Programm angeboten. Die beteiligten Fächer sind Spanisch, Englisch, Gesellschaft, Arbeit und Beruf. Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler kamen für dieses Profil zusammen – Melanie Hicks ist die Tutorin des Profils der Klasse 9c. Am 17. September 2015 startete die Klasse ein Profilprojekt: „Plastik war gestern – 5000 Stoffrucksäcke gegen Plastikmüll“. Für dieses Projekt hat die Agentur Rocket&Wink drei Motive mit „Plastik war gestern“ entworfen und die Siebdruckerei Ute Beling bedruckte die ersten 1000 Rucksäcke.

 

rucksaecke

 

Der Erlös von 2€ (bei 5€ Verkaufspreis) pro Rucksack fließt an das Instituto Intercultural Ñöñho – die Bildungseinrichtung in Mexiko, die der Verein Lemonaid & ChariTea seit dem Jahr 2014 unterstützt. Weil es alles so gut zusammen passt, habe ich, Agnes, die Schulklasse in Stellingen besucht und über das Institut in Mexiko und den Verein Lemonaid & ChariTea berichtet.

 

Ich freute mich eine Schule kennen zu lernen, die den Horizont für interessierte Schülerinnen und Schüler weitet. Ich erfreue mich an dem regen Interesse an dem Land Mexiko und an einem Bildungsinstitut, wie Ñöñho, welches vor Ort einer indigenen Kultur die Möglichkeit bereitet nicht auszusterben. Sondern sogar weiter geht und die kulturelle Identität pflegt, ausbaut und die Schülerinnen und Schüler zu Sozialunternehmern ausbildet.

 

gruppenbild-vortrag

 

Erste Aktion: Die Klasse 9c auf dem Reeperbahnfestival!

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse konnten erstmalig auf dem Reeperbahnfestival 2015 die Rucksäcke verkaufen. Auf Initiative des gemeinnützigen Vereins Viva con Agua wurde die heiße Ecke mit Musik und Kunst bespielt und gemeinsam mit der Firma Lemonaid Beverages eine Bar aufgebaut. Zudem ergriffen die Schülerinnen und Schüler die Initiative und sprachen aktiv die Besucherinnen und Besucher auf dem Reeperbahnfestival an, berichteten von ihrem Profilprojekt und verkauften Rucksäcke.

 

vorm-eingang schueler-vor-der-heissen-ecke

 

Ziel: 5000 Rucksäcke

 

Die ersten 1000 Rucksäcke sind bedruckt. Danach hat die Klasse die Möglichkeit die Rucksäcke bei der Siebdruckerei Moorfleeter Deich selbst zu bedrucken. Außerdem werden die Rucksäcke in den beiden EDEKA Märkten Niemerszein in der Osterstraße in Hamburg im Oktober verkauft. Darüber hinaus kann man die Rucksäcke direkt bei der Klasse 9c in Stellingen beziehen.

 

Ich bedanke mich für die Kooperation, Partnerschaft und den Austausch; für das aktivistische Engagement von Cläre Bordes, der Öffentlichkeitsbeauftragten der Schule; Melanie Hicks, der Tutorin und natürlich bei allen 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c!

 

heisseecke9

 

schaukasten