Südafrika ist die Heimat unseres Rooibos-Tees. Viele Menschen der Region Suid Bokkeveld mussten lange ohne Stromversorgung auskommen. Der Lemonaid & ChariTea e.V. half durch Solaranlagen.

 

In den Jahren des Apartheidregimes war es ausschließlich weißen Großfarmern erlaubt, Rooibos-Tee in großem Stil anzubauen und zu vermarkten. Im Jahr 2001 haben schließlich 14 Kleinbauern aus Suid Bokkeveld die Heiveld-Kooperative gegründet – und damit Geschichte geschrieben. Bis heute ist Heiveld (neben einer benachbarten Kooperative) der einzige Zusammenschluss der als “coloured” diskriminierten Bevölkerungsgruppe. Ihr Bündnis hat hohen Symbolcharakter. Trotz der neuen Perspektiven durch die Kooperative gibt es in Suid Bokkeveld nach wie vor viele ungelöste Probleme. So ist die Region zu großen Teilen immer noch nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen. Die Bewohner behelfen sich mit Generatoren oder nutzen Kerzenlicht und Feuer.

 

16381558888_7c40b92313_o

Das Engagement des Lemonaid & ChariTea e.V.

Der Lemonaid & ChariTea e.V. hat deshalb in Zusammenarbeit mit der NGO “Indigo Development & Change” ein Solarsystem entwickeln lassen, das nicht nur einfach zu installieren ist, sondern auch ohne große Fachkenntnis gewartet und repariert werden kann. Energie kann sicherer, ökologischer und kostengünstiger genutzt werden. Das Risiko von Bränden, sonst ein häu ges Problem in der staubtrockenen Gegend, wird minimiert. Die Kleinbauern – und vor allem ihre Kinder – werden nicht nur mit Licht versorgt, sondern erhalten durch die Elektrizität auch endlich Zugang zu wichtigen Kommunikationsmedien. Im ersten Schritt wurden Solarsysteme für 20 Haushalte durch die Unterstützung des Vereins installiert und die Bewohner in deren Benutzung trainiert. Zudem werden lokale “Para-Solar-Engineers” ausgebildet, um innerhalb der Community dauerhaft mit Know-How aushelfen zu können.