In Mexiko befindet sich das Instituto Intercultural Ñöñho. Der Lemonaid & ChariTea e.V. unterstützt die Non-Profit-Einrichtung in der Ausbildung junger Frauen und Männer zu Sozialunternehmern.

 

Das Institut begann vor zehn Jahren als kleine Kooperative einen Beitrag zur lokalen Entwicklung zu leisten. Heute ist es eine kleine, aber professionelle Bildungseinrichtung. Das Hauptziel: Die Jugend des strukturschwachen Bundesstaates Querétaro zu befähigen, sozial nachhaltige Kleinunternehmen zu gründen. Weit verbreitete Probleme sollen so bekämpft werden: Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung und die Zerstörung der eigenen indigenen Kultur. Eine Pionierleistung – das Instituto ist die erste Einrichtung ganz Mexikos, die einen solchen Studiengang anbietet. Mit Erfolg: Die ersten sozialen und ökologischen Unternehmen ermöglichen Bewohnern der Region ein menschenwürdiges Leben und fördern die kulturellen Vielfalt. Eine der ersten Absolventinnen hat z.B. erfolgreich eine Keramik-Kooperative gegründet.

 

25677277735_d99fddd81e_o

Das Engagement des Lemonaid & ChariTea e.V.

Aktuell werden 30 junge Menschen am Institut ausgebildet, 18 Ausbildungsplätze finanziert der Lemonaid & ChariTea e.V. Den Unterricht leiten rund 10 Lehrkräfte. Sie helfen, die  Identität der indigenen Bevölkerung überleben zu lassen, ohne sich dabei den Ansprüchen und Entwicklungen der westlichen Welt im 21. Jahrhundert zu verweigern.