Die Berge Sri Lankas sind die Heimat des berühmten Ceylontees.  Berufliche Alternativen abseits des Teeanbaus gibt es in der Region jedoch kaum. Der Lemonaid & ChariTea e.V. unterstützt die Berufsschule Diyanilla Technical Institute, um diese zu schaffen.

 

Die Jugendlichen des Hochlands können im DTI Kurse in Schneidern, Schreinern, Elektrotechnik und EDV besuchen. Im Jahr 2012 wurde mit dem Computerunterricht ein neuer Schwerpunkt eingeführt. Trotzdem gibt es weiterhin viel Aufklärungsarbeit zu leisten, um die Abhängigkeit von den Plantagenbesitzern zu verringern. Was das Projekt besonders macht, ist die Begegnung der unterschiedlichen Kulturen Sri Lankas: Singhalesen und Tamilen lernen und leben gemeinsam. Der alte Konflikt zwischen beiden Volksgruppen beruht zumindest auch auf Verständigungsproblemen – sie sprechen unterschiedliche Sprachen, selbst die Schrift ist nicht die gleiche. Ganz bewusst sind die Klassen und Wohnbereiche des DTI deshalb gemischt. Das Lernen der jeweils fremden Sprache als Unterrichtsfach hilft, Vorurteile abzubauen und gegenseitiges Interesse und Verständnis zu entwickeln.

 

17074665975_f11e1f5800_o

Das Engagement des Lemonaid & ChariTea e.V.

Jahrelang wurde das Projekt mit privaten Spendern am Leben gehalten. Doch zuletzt versiegten die Quellen – und das Projekt stand vor dem Aus. Mit Hilfe der Gelder des Lemonaid & ChariTea e.V. konnte der damalige Mitbegründer Rangit Gunasekera das DTI 2011 wiederbeleben.