Seit Juni 2017 unterstützt der Lemonaid & ChariTea e.V. die Projekte des „Friends of Ruanda e.V.“ (FoR). Der FoR fördert den Aufbau weiterführender Bildungsprogramme in der Rubavu Region, der Grenzregion zur Demokratischen Republik Kongo, um die hohe Arbeitslosigkeit in der Region zu verringern.

 

Der Friends of Ruanda e.V. wurde 2006 als Verein gegründet und hat seinen Hauptsitz in Bad Boll in Deutschland. Von dort aus arbeitet FoR eng und in ständigem Austausch mit lokalen Partnerorganisationen in Ruanda zusammen. Die gemeinsam entwickelten Projekte sollen zur Verbesserung der Elementarversorgung und des Lebensstandards der Bevölkerung in Ruanda beitragen. Dabei wird eine langfristige Förderung der gesamten Rubavu Region angestrebt, die als Grenzregion zum Kongo vielfältigen Herausforderungen gegenübersteht. Die Jugendarbeitslosigkeit ist in dieser Region besonders hoch und junge Menschen sind deshalb verstärkt gefährdet für militärische Zwecke instrumentalisiert zu werden. Der Friends of Ruanda e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht diese Bedrohungen abzuwenden. Durch nachhaltige Maßnahmen in den Bereichen Bildung und Ausbildung wird die Schaffung von Arbeitsplätzen vorangetrieben. Der thematische Fokus der Arbeit von FoR liegt neben dem Bildungsbereich auf den Sektoren Wasser und Energie, medizinische Versorgung und künstlerische Entwicklung.

 

Bereits im Jahre 2010 unterstützte der Friends of Ruanda e.V. die Errichtung des „Competence Centre for Small and Medium Entreprise“ (CCSME) in Gisenyi, Rubavu. Das Kompetenzzentrum ist auf Bildungsprogramme im Bereich unternehmerisches Handeln und auf Berufsausbildungen spezialisiert. Es stellt besonders für Frauen und Jugendliche eine Anlaufstelle dar. Die Projekte haben zum Ziel junge Menschen aus der Arbeitslosigkeit zu holen und ihnen anhand von Schulungen neue berufliche Perspektiven aufzuzeigen. Aufgrund fehlender Jobmöglichkeiten stellt der Einstieg in die Selbstständigkeit für viele Menschen eine Alternative mit hohem Potential dar. Durch die Bildungsangebote des CCSME wird den Menschen erweitertes Wissen zur eigenständigen Unternehmensgründung zur Verfügung gestellt.

 

 

Bildungsprogramme in Ruanda für Unternehmensgründung

 

Das aktuelle Projekt von FoR, welches vom Lemonaid & ChariTea e.V. unterstützt wird, besteht aus einem zweieinhalb-jährigen Trainingsprogramm für junge Arbeitslose. Pro Ausbildungszyklus haben 35 junge Menschen, die Mehrheit davon Frauen, die Möglichkeit sich mit ihrer eigenen Businessidee zu bewerben. Durch die Bereitstellung von Weiterbildungsprogrammen werden sie auf dem Weg bis zur Unternehmensgründung unterstützt. Es werden Workshops in unterschiedlichen Themengebieten angeboten. Neben Workshops zur Gründung eines eigenen Betriebs, werden Module zur Einführung ins Marketing, einfache Buchführung und Unternehmensführung angeboten. Außerdem lernen die Teilnehmenden einen professionellen Businessplan anhand ihrer eigenen Geschäftsideen zu erstellen.

In einem abschließenden Wettbewerb haben alle die Möglichkeit ihre Ideen zu präsentieren. Die besten 20 Ideen erhalten daraufhin ein Startkapital in Höhe von maximal 1000 € in Form eines kleinen Darlehens. Nach erfolgreicher Gründung und Aufbau des eigenen Betriebs wird der Kredit zurückgezahlt und fließt direkt in die Förderung weiterer Projekte. Bei den Unternehmensgründungen handelt es sich um Haarsalons, Schneidereien, Restaurants, Maurer-, Schlosserei- und Tischlereibetriebe.

 

Das Hauptziel des Projektes ist es benachteiligte junge Menschen durch Weiterbildungsprogramme und fachlich qualifizierte Berufsausbildungen für den Arbeitsmarkt konkurrenzfähig zu machen. Durch praxisnahe Spezialisierung und berufliche Qualifikation kann der hohen Jugendarbeitslosigkeit auf dem ruandischen Arbeitsmarkt entgegen gewirkt werden.

 

 

Neue Gebäude für das Rubavu Technical College (RTC)

 

Im Zuge eines weiteren Projekts wurden zwei neue Gebäude für die Sekundarschule gebaut, um so die notwendigen Räumlichkeiten für Weiterbildungsmaßnahmen zu schaffen. Die technische Fachschule ermöglicht die Ausbildung der Berufszweige Kfz-Elektriker/in und -Mechatroniker/in, Bau- und Straßenbautechniker/in, Elektriker/in sowie Kommunikationstechniker/in. Die jeweiligen Ausbildungszweige sind auf drei Jahre ausgelegt und enden mit dem staatlich anerkannten Abschluss auf Level A2.

 

 

Erfolgreicher Teilnehmer einer KFZ-Ausbildung. © Jean Bizimana

 

Der Lemonaid & ChariTea e.V. unterstützt den Friends of Ruanda e.V. durch eine dreijährige Finanzierung der Workshops am CCSME, um eine wettbewerbsfähige und qualitative Ausbildung der Teilnehmenden zu gewährleisten. Außerdem hat der Verein eine einmalige Förderung zur Ausstattung der Fachschule mit notwendigen technischen Geräten zur Ausbildung von Jugendlichen der Sekundarstufe in Rubavu übernommen.

 

Der Friends of Ruanda e.V. trägt dazu bei, jungen Menschen aus der Westprovinz Ruandas qualifizierte Berufsausbildungen zu ermöglichen. Außerdem werden die Teilnehmenden durch die gezielte Förderung der Unternehmensgründung auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleitet. Der FoR leistet somit einen großen Beitrag zum Ausstieg aus der Arbeitslosigkeit vieler Jugendlicher. Durch die Implementierung vielfältiger Programme werden ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt signifikant erhöht.